Soziales Netzwerk

Das soziale Netzwerk besteht als Doppel-Struktur: privat und öffentlich. Es setzt sich zusammen einerseits aus Gastgebern in Privatwohnungen in verschiedenen Städten und andererseits in den Stiftern für öffentliche soziale Orte.

Als Gastgeber wollen Sie mit der Kunst leben, und geben dem Bild einen besonderen Raum in Ihrer Wohnung und möglicherweise auch Ihrem Leben. Das Bild, mit dem Sie in Dialog treten, wird zur Reflektionsebene geistiger Auseinandersetzung und Betrachtung.

Sie haben selbst  in Ihrer Wohnung keinen Raum, um ein Gästezimmer einzurichten, finden die Idee aber gut. Ein/e Verwandte/r wohnt z. B. im Heim und dort fehlt Kunst geradezu. Es können auch andere öffentliche Orte sein: Kindergärten, Schulen, Gemeindesäle, Kirchen oder Krankenhäuser. Sie werden zum Stifter auf Zeit.

Die Basis für das Projekt Gästezimmer bildet Ihre Hinwendung und Zuneigung zu Ihrem Bild. Vielleicht entsteht nach einiger Zeit der Wunsch, andere Bilder im Original in anderen Gästezimmern zu sehen. Und anderen Gastgebern zu begegnen. Hier soll unsere Internetplattform helfen.

Wenn Sie Gastgeber werden, dann fragen wir Sie einmalig, ob Sie bereit sind, anderen Gastgebern nach Anfrage und Ihrer Terminwahl Zugang zu Ihrem Gästezimmer zu gewähren. So kann unter den Gastgebern ein soziales Netzwerk von Austausch und Begegnung entstehen, vorausgesetzt Sie wollen das. Wir werden als diskrete Vermittler einen „community-space“ zur Verfügung stellen.

Erst indem Sie dem Bild einen Ort zu Hause oder im öffentlichen Raum geben, kann das Projekt gelingen. Erst wenn das Bild seinen Betrachter gefunden hat, ist es zu Ende gemalt.